11. November 2016

AUTORENVORSTELLUNG Maddie Holmes - Simone Olmesdahl

Heute ist es soweit: Der neue Roman "Summertime - Dein Herz bei mir" von Maddie Holmes - Simone Olmesdahl ist bei Romance Edition erschienen. Ich möchte euch hier die liebe Maddie Holmes - Simone Olmesdahl, die für uns diese emotionale Geschichte entstehen lassen hat, etwas näher vorstellen:


Würdest du dich kurz vorstellen? Wer bist du? Was machst du?

Wer bin ich? Ich hoffe, diese Frage ist nicht philosophisch gemeint *gg* Ich heiße Simone, höre aber auch auf Maddie, bei uns im 18-Häuser Dorf nennt man mich hinter vorgehaltener Hand wahrscheinlich die Wahnsinnige mit den vielen Hunden.

Seit wann schreibst du?

Also gelernt habe ich es in der Grundschule, mit einem Bleistift und einem Lamy Schönschreibfüller - nicht, dass dieser Füller je dazu beigetragen hätte, dass meine Handschrift schön wäre. Wenn man allein danach ginge, müsste ich Arzt sein, keine Autorin J
Mein erstes Buch wurde 2013 veröffentlicht, geschrieben habe ich es 2012. Also denke ich, 2012 ist die Antwort auf deine Frage.

Was fasziniert dich am Schreiben?

Manchmal alles, manchmal nichts. Es gibt Tage, da liebe ich es, in mein Manuskript zu tauchen, weil man sich die Welt dort so zurechtschreiben kann, wie man sie gern hätte. Es gibt auf alles eine Antwort und jeder hat die Chance auf ein Happy End. Aber dann gibt es Momente, da ist das Schreiben wie jeder andere Beruf einfach nur zum Urlaub-herbei-wünschen.

Was schreibst du? 

Schnulzen! Ich glaube, tief drinnen und klammheimlich bin ich eine Romantikerin.

Was für ein Gefühl war es, als du deinen ersten Roman veröffentlich hast?

Ein grässliches Gefühl. Da war die Angst, nicht gut genug zu sein, fürchterlichen Mist produziert zu haben. Die Angst, ob das überhaupt jemand lesen will oder ich mich völlig lächerlich mache. Tatsächlich wollte es kaum einer lesen und müde belächelt wurde ich auch! Aber es wurde besser. Mit jedem Buch ein wenig mehr. Heute freue ich mich darauf, wenn ein neues Buch erscheint.

Wo entstehen deine Romane? Wo schreibst du am liebsten? Hast du bestimmte Rituale?

Ich schreibe in der Küche, nahe der Kaffeemaschine. Rituale habe ich keine - es sei denn es zählt, dass ich auf den letzten Drücker immer noch irgendwas umwerfe und anders mache. Letztens nannte mich meine Verlegerin Chaos-Queen. Ich glaube, damit hat sie nicht so unrecht.

Woher nimmst du die Ideen für deine Bücher?

Das ist eine Frage, die ich fast nicht beantworten kann. Sie sind einfach da. Plötzlich sind sie in meinem Kopf und wollen raus. Ich glaube, es wird mir nie an Ideen mangeln. Die, die ich flüchtig notiert habe … ich müsste 130 werden, um das alles zu schreiben.

Welcher deiner Romane ist dein liebster Roman?

Schwer zu sagen. Aber wenn ich mich entscheiden muss, dann sage ich Riverside, dem Vorgänger von Summertime. Zumindest habe ich den am liebsten geschrieben und hatte kein Mal ein „Ich-brauche-Urlaub“-Gefühl.

Arbeitest du an einem neuen Projekt? Wenn ja, wann können wir mit der Veröffentlichung rechnen?

Ja, ich arbeite immerzu an irgendwelchen Projekten. Im Moment schreibe ich an einem New Adult, der im Mai 2017 dann bei Romance-Edition erscheint. Bedtime Trouble – Codewort Liebe lauter der Titel.

Hast du ein Autorenvorbild?

Habe ich. Mehrere. Ich liebe z.B. Nicholas Sparks für seine tollen Ideen. Ich liebe Leonie Lastellas Schreibe und Stefanie Lasthaus / Stephanie Linnhe für ihren Humor und die Tatsache, dass sie sich von der Branche nicht verbiegen lässt.

Wie gehst Du mit negativer Kritik, schlechten Rezensionen um? 

Ganz ehrlich? Ich ignoriere sie. Ein Buch kann nicht allen Menschen gefallen. Es reicht, wenn es dem Verlag und der Zielgruppe gefällt. Anfangs habe ich versucht, aus schlechten Rezensionen zu lernen. Aber im Endeffekt gibt es dafür ein Lektorat, und es ist einfacher einem Menschen zu vertrauen und auf ihn zu hören, als auf fünf verschiedene, die alle auch noch etwas Unterschiedliches sagen. Aber: ich halte positive und auch negative Rezensionen für wichtig. Ich lese auch selbst vor einem Kauf Rezensionen und schaue dann, was der Rezensent noch so bewertet hat. Vielleicht hat er ja einen ähnlichen Geschmack wie ich? Dann neige ich dazu, auf seine Meinung zu hören. Beides – positive wie negative Rezensionen helfen einem Buch die richtigen Leser zu finden.

Was ist das schönste Erlebnis, das du bisher in deinem Autorendasein erlebt hast?

Ich habe eine Mail von einem Mädchen bekommen, das mir sagte, es hätte vor zwei Jahren mit meinem Buch lesen gelernt. Sie war damals schon 14 und konnte es nicht. Das hat mich glücklich gemacht.

Hast du neben dem Schreiben andere Hobbys oder Dinge die du gerne machst?

Ja, natürlich! Ich habe sieben große Hunde, die meinen Tag ganz schön beherrschen. Viel Zeit nebenher bleibt da nicht. Aber wenn, dann bin ich eher für die ruhigen Sachen im Leben zu haben. Selbst ein Buch lesen, ins Kino gehen, mit Freunden kochen. Vielleicht werde ich auch langsam alt (nur nicht erwachsen) J

Möchtest Du Deinen Lesern etwas mit auf den Weg geben?

Nur, dass ich sie liebe!

Hier gelangt ihr zur Website von Maddie Holmes - Simone Olmesdahl