16. Februar 2016

Kurzrezension „Findable“ von D. L. Andrews und Nina Kapp

         
·         Format: Kindle Edition
·         Dateigröße: 2611 KB
·         Seitenzahl der Print-Ausgabe: 248 Seiten
·         Preis der Print-Ausgabe: 9,99 €
·         Verlag: Booklover Verlag
·         Zur Verlagsseite: Hier klicken!!!
·         Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
·         ASIN: B01BB1C34M
·         Preis: 0,99 €
·         eBook kaufen: Hier klicken!!!

Klappentext:
Vor drei Jahren musste Elisas Freund David zu einem Auslandseinsatz nach Afghanistan, von dem er nicht mehr zurückkehrte. Völlig verzweifelt läuft sie nur noch auf Autopilot, nichts ist mehr, wie es einst war und mit der Trauer ist das so eine Sache …
Wie soll man mit jemandem abschließen können, wenn man nie auf Wiedersehen sagen konnte? Und wie soll man sich auf ein neues Leben einlassen, wenn das Herz noch an dem alten festhängt?
Als alles verloren scheint, taucht David plötzlich wieder auf. Doch der Mann, der aussieht wie ihr Freund, erkennt sie nicht wieder.
Ist aufgeben das Beste, wenn man den Glauben an die Liebe verloren hat? Oder lohnt es sich zu kämpfen, da die wahre Liebe bekanntlich alles überwindet?

Zum Inhalt…
…will ich gar nicht viel schreiben, denn sonst nehme ich euch die Spannung..

Meine Meinung:
Nachdem ich letztes Jahr voller Begeisterung „Loveable“ von D. L. Andrews und Nina Kapp gelesen hatte, war klar, dass ich auch die Folgeteile der Able-Reihe lesen werde. Am 01.02. erschien dann endlich „Findable“, Teil 2 der „Able-Reihe“. Jedes Buch der Reihe ist in sich abgeschlossen und kann für sich gelesen werden. Ich finde es klasse, dass die Protagonisten Tom und Melina aus „Loveable“ in „Findable“ auch wieder eine Rolle spielen, auch wenn es nur eine Nebenrolle ist.
Zu „Findable“ kann ich nur sagen: D. L. Andrews und Nina Kapp ist es wieder gelungen eine Liebesgeschichte zu erschaffen, die mich in ihren Bann gezogen hat. Durch den flüssigen und einfachen Schreibstil war sie leider viel zu schnell durch gelesen.
Die Protagonisten fand ich unheimlich sympathisch und dadurch, dass die Geschichte im Wechsel aus der Sicht von Elisa und David geschrieben ist, kann man sich gut in sie hinein versetzen und bekommt gute Einblicke in ihr Gefühlschaos. Man leidet, fühlt und hofft mit ihnen. Natürlich gab es auch mal die eine oder andere Stelle, an der man die Beiden gerne ordentlich geschüttelt hätte, aber für Außenstehende ist es ja bekanntlich einfacher Probleme klarer zu sehen. Leicht vorhersehbar, endete dieser Roman auch wie erahnt, was mich am Ende aber absolut nicht negativ gestimmt hat. 

Mein Fazit:

Eine gelungene Liebesgeschichte mit sympathischen Protagonisten, die ich wärmstens empfehlen kann.