20. April 2016

Mir fällt kein passender Post-Titel ein…

HALLO IHR LIEBEN

Wie ihr sicher gemerkt habt, passiert auf meinem Blog kaum noch was. Auf meiner Facebook Seite sieht es da etwas anders aus, aber auf Facebook ist ja mal schnell ein Foto, ein Beitrag oder eine Meldung geteilt, während ein Blog schon mehr Zeit und Arbeit in Anspruch nimmt. Zeit, die ich einfach lieber zum Lesen nutze oder um mit unserem Hund lange Spaziergänge zu machen. Dieses Jahr habe ich schon 25 Bücher gelesen und der Hund hat, wie der Tierarzt es uns ans Herz gelegt hat, auch schon abgenommen. ;-)

Hinzu kommt, dass ich mir so ein zwei Gedanken zum Thema Rezensionen gemacht habe. Ich besuche unheimlich gern all` die Buchseiten, Blogs, Foren und und und, die es gibt, um neue Bücher zu entdecken. Aber, ich muss gestehen: Ich habe noch nie eine Rezension vollständig gelesen. Warum? Weil ich Angst habe, dass sie mir zu viel verraten. Ich schaue mir unheimlich gerne eure Neuzugänge an und auch die Vorstellungen von Büchern und Neuerscheinungen. Gefällt mir ein Cover, lese ich den Klappentext und dann die ersten ein zwei Seiten, um zu sehen, ob mir der Schreibstil gefällt und ob mich die Geschichte gleich fesselt. Ich bin das typische Cover-Opfer, schätze ich. Für mich sind Leseproben optimal. Die sehen toll aus, sind wie kleine Bücher, ich kann mich kurz einlesen und dann entscheiden, ob ich es kaufe oder eher nicht. Ist ein Buch gelesen, diskutiere ich auch sehr gerne mit Gleichgesinnten über gelesene Bücher.

Meine Einstellung zu Rezensionen soll keine Kritik sein. Quatsch. Ich habe ja bisher auch einige ausführliche Rezensionen, in denen die Angaben zum Inhalt nicht zu kurz kamen, geschrieben. Meine letzten beiden Rezensionen sind allerdings schon kürzer ausgefallen und ich habe die Angaben zum Inhalt mit den Worten „Zum Inhalt will ich gar nicht viel schreiben, denn sonst nehme ich euch die Spannung…“ weg gelassen. So wie sich die Meinungen (Rezensionen) über Bücher unterscheiden, denn Geschmäcker sind bekanntlich unterschiedlich, so werden sicher auch die Meinungen zum Thema Buchrezensionen auseinanderdriften. In verschiedenen Foren, habe ich hierzu einige Diskussionen gefunden und fest gestellt, dass ich mit meiner Meinung gar nicht so alleine bin.

Trotzdem teile ich ab und zu gerne mit, was ich lese oder was ich gelesen habe und ob es mir gefallen hat. Vielleicht auch mit ein zwei Sätzen, warum es mir gefallen hat. Aber von ausführlichen Rezensionen sehe ich erst mal ab.
Es gibt so viele leidenschaftliche Blogger/ Bloggerinnen unter euch, die so viel Zeit investieren und wirklich tolle Beiträge schreiben… Dagegen ist mein Blog irgendwie… Ich weiß nicht, wie ich es nennen soll. Nicht schlecht, aber auch nicht voll bei der Sache. So?

Aber was ich seit Beginn des Jahres gelesen habe, teile ich euch trotzdem mit. ;-) Bin ja schließlich stolz drauf, dass so viele Bücher von meinem RuB ins Regal der gelesen Bücher gewandert sind.


Liebe Grüße, Tina